Die EIMAC 304 TL ist eine große Senderöhre die 1942 von Eitel und Mc Culloch in den Staaten entwickelt wurde. Die Röhre wurde hautsächlich in Sendeverstärkern und Radargeräten militärisch eingesetzt.

Warum setze ich eine EIMAC 304Tl in einem HiFi Verstärker ein?

Zum einen können wir mit einer solchen Röhre eine sehr hohe Leistung von echten 80Watt im reinen Class A-Betrieb erzielen. Und rücken damit mit einer Single Ended Endstufe in Leistungsbereiche vor, die sonst nur Gegentaktenstufen vorbehalten ist. Nicht nur Hochwirkungsgradlautsprecher sondern auch solche mit geringem Wirkungsgrad und solche mit schweren Bassmembranen können standesgemäß angetrieben werden.
Zum anderen zeichnet sich die EIMAC 304Tl durch eine extreme Linearität aus. Die Aussteuerung gelingt bis in die Leistungsgrenze mit sehr geringem und harmonischem Klirrgrad weshalb ich die Röhre als eine der TOP- Audioröhren bezeichne. High End gepaart mit Power ohne Ende.

Konzept

Anders als in meinem 833c amp will ich hier Leistung erzielen. Neben der hohen Betriebsspannung von 1.500Volt muss das Netzteil reichlich Reserven aufbringen um die Röhren mit 260Watt Anodenleistung, 125 Watt Heizleistung sowie 100Watt für die Treiberschaltung zu versorgen.
Neben der geforderten Betriebssicherheit ist ein gutes thermisches Konzept notwendig um die knapp 1.000Watt Wärme im Stereobetrieb abzuführen.
Ansonsten ist das reine Schaltungskonzept der Endstufe einfach gehalten. Ähnlich wie im 300B Verstärker bereits realisiert und beschrieben, haben wir im Eingang eine Siemens D3a die das Musiksignal allein auf 200Volt verstärkt. Die folgende 6S4A Röhre verstärkt das Signal weiter nicht sondern gibt es niederohmig direkt und ohne Koppel-Kondensator ans Gitter der EIMAC 304Tl  ab. Das Musiksignal wird am Ausgangsübertrager kurzschlussfest an die Lautsprecher abgegeben.
Wer weitere Informationen über meine Schaltungskonzepte sucht, die veröffentliche ich regelmäßig auf meinem Blog ( blog.silvercore.de).

Der Verstärker…

…hat natürlich nicht in ein übliches flaches Gehäuse gepasst. Auf den Fotos ist zu erkennen, daß ich diesmal in die Höhe gegangen bin. Die Röhren mit den Übertragern sind obenauf, das riesige Netzteil betriebssicher im Inneren des Gehäuses. Um unvorsichtige Finger vor Strom und Hitze zu schützen, tront die Endröhre in einer Glassvitrine.
Im Betrieb stellt sich der notwendige Ruhestrom der Röhren von alleine ein, sodaß für den Betrieb nichts weiter zu beachten ist als einzuschalten und die Musik zu genießen…
…sofern man bei der Bestellung berücksichtigt, daß vor dem Hörvergnügen Geduld gefragt ist. Ich benötige zum Aufbau dieses individuellen Verstärkers aufgrund des imensen Bauaufwandes etwa 6 Monate Zeit.

Daten

Endstufen in Monobauweise
Eingangswiderstand: 10kOhm, einstellbare Empfindlichkeit
Eingangspegel: 2Vss bis Vollaussteuerung
Leistung: 80Watt an 4Ohm, 74Watt an 8Ohm
Leistungsaufnahme: 230V/2A entspricht etwa 460W pro Kanal
Abmessungen bxtxh: 350x550x800
Gewicht: 65kg pro Monoblock